Alexandra Muhm                /// Kommunikations-Begleiterin im neuen Zeitalter ///

 Wurzelgeflecht

... und dann geht man auf die 50 zu und fragt sich: "Flügel ausbreiten? ja oder nein? Wie gehts weiter mit dem Leben, der Berufung? Aus vielen Ecken hört man: JETZT ist die neue Zeit gekommen, JETZT ist die richtige Zeit für Manifestation dessen, wofür man wirklich brennt und was dem Planeten, dem Gemeinwohl dient." - ok, Bestandsaufnahme:

Fast 20 Jahre habe ich im Waldviertel verbracht, meine ersten 20, da war ich (jetzt - im nachhinein gefühlt) fast nur in der Natur, im Garten, am Bauernhof, Kräutersammeln mit meiner Großmutter, kochend. Geerdet. Dann hat mein jugendliches Feuer für die Werbung & Kommunikation gebrannt, recht lang eigentlich (weils mir Spass gemacht hat) und es zu dieser Zeit in vielen Bereichen möglich war (Beratung, Art Buying, Direct Marketing, Sales, PR), irgendwann wurde ich werbe-müde, ausgebrannt.

 

Erster Break mit 31 - Karenz - Neuorientierung, Sinnsuche. Hamsterrad adé, meine Energie soll nicht mehr in Konzerne, die einzig marktwirtschaftlich kapitalistische Ausrichtungen haben. Ich denke darüber nach, welchen Abdruck ich auf diesem Planeten hinterlassen möchte. Und - ich möchte für unsere Tochter da sein. Also -  dem inneren Ruf folgend: Ausbildung zur Ayurvedischen Gesundheitsberaterin, danach Yogalehrerausbildungen, Gründung Yogazentrum 2005. Und hoppala: volle Kurse. Wie ging das denn?  Die Beschäftigung mit meinem Körper, das Eintauchen ins Spirituelle, Impulsgeberin sein ... all das  ist ein wichtiger Nährboden für mich, aber finanziell nicht der Bringer. Also doch wieder ins Marketing. 9 Jahre Parallelwelten:  Körperarbeit & Yoga für Unternehmen und in meinem Zentrum auf der einen Seite, Marketing/Sales auf der anderen Seite und natürlich das Muttersein. - Hm, wurde auch irgenwann zu viel.

Resonanzphase: Wofür schlägt mein Herz wirklich? Für das Wunder menschlicher Körper, die Meditation, die Pflanzenwesen,  die Wälder, das Kochen und für Ästhetik, für heilsame Begegnungen, für schöne Dinge. Und wie soll ich jetzt bitte DAVON leben? Was brauche ich überhaupt um glücklich zu leben?

Ich  bleib dran und offen, in Resonanz. Umgebe mich mehr  & mehr mit den Menschen, die im Konstruktiven sind, im Alternativen-Aufzeigen, in der Freude am Tun, im Sein, im Nicht-Bewerten und die die Stille genauso lieben wie die Lebendigkeit. Ich beobachte weiter: Was kommt auf mich zu, welche Themen sprechen mein Herz an? Und jetzt wirds wirklich spannend.  Menschen kommen auf mich zu - mit Fragen und Aufgaben, die davor für mich undenkbar waren.

Zweiter Break  mit 44. Nach wirklich viel Persönlichkeitsentwicklungs- Manifestations- und Vertrauensarbeit gehe ich den Weg weiter, der sich ohnehin schon wie ein roter Faden durch mein Leben zieht. Ich lasse das Marketing hinter mir.  Es tun sich unendlich viele Kontakte auf in Richtung Nachhaltigkeit/Natur/Gesundes Essen/Landwirtschaft und ich finde mich immer öfter in der Rolle der Begleiterin für Menschen, die an Wegkreuzungen in ihrem Leben stehen und nicht so recht wissen, wie der nächste Schritt zu setzen ist. Da bin ich Impulsgeberin und wende die Methoden an, die mich selbst weitergebracht haben. Das ist eine sehr individuelle, intuitive und achtsame Herangehensweise.

Vor 1 Jahr war mir dann auch klar, dass die "Kommunikation" ein wichtiger Aspekt in meinem Leben ist, den ich nicht so einfach hinter mir lassen kann, denn der ist  schon längst Teil meines Wurzelgeflechts. Nach 13! Jahren gestalte ich wiedermal einen Werbefolder über mich und mein Angebot. - Und als der dann vor mir liegt, bin ich selbst erstaunt, was in der Zeit alles geschehen ist, an Entwicklung, an Klärung, an Ballast loswerden und welche Felder ich mittlerweile beackern kann. Und die Kreation des Folders hat mir auch Freude bereitet. Weil ich über die Jahre ganz schön viel Handwerkzeug mitbekommen habe , und die Intuition auch - angeboren. 

Und dann ist mein Netzwerk mittlerweile riesengross, weil ich immer schon gerne mit Menschen im Austausch war, neugierig, was sie bewegt, schnell im Auffassen, spürig.  So berate ich mittlerweile Unternehmen und Selbständige, die sich im weitesten Sinne für Gemeinwohl, Gesundheit & Nachhaltigkeit engagieren oder die sich im Feld der Kunst & Ästhetik tummeln und einen Sparringpartner für "Marketing" im neuen Zeitalter brauchen. Manche  wollen wissen, wo sich ihre Zielgruppen versteckt haben, andere haben keine Lust auf social media Arbeit und viele brauchen einfach nur Kontakte in mein Netzwerk. (Gestaltung und Druckproduktionen mache ich auch).

​​​